Ist Geld eine Sparche die man lernen kann?

Ist Geld eine Sprache die man lernen kann?

Beim „Thema Geld“ geht es immer um das Gleiche:
Einkommen, Ausgaben, Verbindlichkeiten, Vermögenswerte und um einen regelmäßigen Geldzufluss – auch Cash Flow genannt.
Wer in der Lage ist diese Begriffe nicht nur zu kontrollieren, sondern auch konsequent umzusetzen, kann vermögend werden!

Wie schaffen Sie es ein passives Einkommen (dauerhaft regelmäßige Geldzuflüsse) zu generieren?
Genau hier startet eine professionelle Beratung!
Wofür Sie Geld nutzen, hängt von Ihren ganz persönlichen Lebensumständen und Plänen ab. Die einen möchten Ihr Einkommen im Alter aufbessern, die anderen Reserven für den Notfall aufbauen, oder die Finanzierung einer guten Ausbildung für die Kinder sicherstellen. Viele Anleger sparen ohne ein klares Ziel. Gleichzeitig klagen Sie über zu hohe Risiken, zu hohe  Anlagekosten oder haben schlechte Erfahrungen mit vermeintlichen „Beratern“ gemacht. Geldanlage ist ein komplexes Thema. Vermeiden Sie es daher zu viele Fehler zu machen, teures Lehrgeld zu bezahlen, und dadurch unnötige Zeit zu verlieren.
Vor allem über die Zeit definiert sich der Zinseszins stetig als ihr bester Freund. Auch Albert Einstein wusste um dieses Phänomen. Auf die Frage nach der stärksten Kraft im Universum antwortete er spontan: „Das ist der Zinseszins.”

Ich unterstütze Sie bei den nachfolgenden Schritten

Schritt 1:  Ihre Ziele - sehen Sie persönlichen Handlungsbedarf?

  • Klärung Ihrer finanziellen Rahmenbedingungen

Schritt 2:  Sind Sie ausreichend informiert?

  • Überprüfung bestehender Verträge hinsichtlich Ihrer Ziele und Wünsche
  • Erklärung des Dreikontenmodells

Schritt 4:  Transparente Umsetzung

Gespräch- undBeratungsprotokoll

 Sonstige (individuelle) Leistungen

  • Ggfs. Maklerauftrag und Absicherung von extensiellen Risiken

Schritt 5: Betreuungs- und Serviceleistungen

  • Regelmäßige Vermögensberichte (Tag-, Monat-, Quartalsaktuell)
  • Rebalancing Ihrer Depotpositionen (auf Kundenwunsch)
  • Einrichtung/Anpassung von Bank-und Depotvollmachten

Schritt 6: Ihre Bewertung und Empfehlungen

 
 
Investieren in sich selber und damit in einen Prozess, der aktiv gesteuert werden muss. Nicht statisch – sondern vor allem dynamisch!
REICHTUM KANN MAN LERNEN!
Für Detailangaben oder zu Fragen der praktischen Zusammenarbeit, klicken Sie auf den nachfolgenden Button.